Montag, 30. Dezember 2013

Aufgebraucht November 2013

Jaaa, ich weiß November ist schon soooo lange vorbei, aber ich bin nicht die Schnellste, aber um es noch 2013 geschrieben zu haben beeile ich mich jetzt doch etwas :)

Warum man meinen "Müll" sehen möchte konnte ich mir nicht vorstellen, aber ich hab dann doch mal begonnen einfach zu sammeln und so kamen diese Verpackungen von aufgebrauchten Kosmetik- und Pflegeprodukten zusammen. Wie man unschwer erkennen kann: Ich kaufe gerne bei DM :)



Balea "Seidenglanz Haarmaske" mit Feige und Perle

Diese Haarmaske habe ich beim Durchstöbern bei DM gesehen und die musste einfach mit! Allein schon, weil ich das Zauberwort Seidenglanz gelesen habe...das fängt doch wirklich jede oder, wenn das versprochen wird, dann schlägt man zu und zwar umgehend, sofort :)

Da meine Haare letzte Zeit etwas Probleme beim Durchkämmen bereitet haben, dacht ich einfach, die wirds vielleicht richten. Verpackt ist die Haarmaske in einer runden Dose, die weiß-lila gehalten ist. Finde sie ganz hübsch und ansprechend. Die Handhabung ist ganz gut, der Deckel lässt sich leicht öffnen, auch wenn man mal unter der Dusche steht mit nassen Händen. Auf der Verpackung ist auch vermerkt, das es ohne Silikone ist.

Inhalt: 200ml
Preis: ca. 2€

Wie gewohnt gibt man die Haarmaske auf das handtuchtrockene Haar und lässt sie einige Minuten einwirken, ca. 2-3 Minuten. Die Konsistenz ist ganz angenehm, nicht zu flüssig, nicht zu pampig, lässt sich ziemlich gut auf dem Haar verteilen.
Ich hab sie gut einmassiert, hauptsächlich in die Längen, weil ich eine Haarmaske grundsätzlich nicht so gerne direkt auf den Haaransatz gebe, weil ich dazu neige fettige Haare zu bekommen. Durch die Pflege am Haaransatz werden sie noch schneller fettig.
Auswaschen tue ich sie mit lauwarmem Wasser, das Auswaschen ist leicht und die Haarmaske lässt sich leicht entfernen.

Duft: Sie duftet total toll, leicht fruchtig frisch...Hm, ob die Feige da jetzt so unbedingt zu riechen war weiß ich nicht, wenn man den ausmachen konnte, dann wahrscheinlich eher sehr dezent. Aber allein schon, dass Feige überhaupt drin ist hat mir gefallen, weil ich Feigen total mag.

Die Haare fühlen sich nach dem Ausspülen der Maske geschmeidig an und man kann sie leicht durchkämmen. Selbst nach dem Föhnen fühlen sie sich total weich an und der Glanz ist deutlich erkennbar, für meine Haare ist eine Anwendung pro Woche ausreichend. Ich spreche eine deutliche Kaufempfehlung für die Haarmaske aus!

Balea nature Tagescreme

Die Creme ist in einer Tube aus Plastik, die zusätzlich in einem Karton verpackt. Ich mag ja, wenn eine Pflege in einer Tube verpackt ist, es ist einfach hygienischer als in einem Tiegel, in den man jeden Tag mit seinen Fingern rein greift und so neue Bakterien und Keime mit reinbringt...Ne, lieber ne Tube, auch wenn Tiegelchen mich optisch eher ansprechen :)

Inhalt: 50ml
Preis: ca. 3 €

Die Creme ist mit Bio-Tomaten-Extrakt aus Frankreich...Hört sich für mich schon etwas lustig an, Tomate in der Gesichtspflege, aber gut...es ist Bio, Bio ist gut, gut will ich für meine Haut, also ausprobieren :) Und der Namenszusatz "nature", ja ich gebe es zu, das hat mich schon neugierig gemacht und ich dachte für 3€ kann ich das ja schon mal probieren. Da ich etwas kompliziertere Haut habe, die ich nicht so recht einzuschätzen weiß, dachte ich mir, eine naturbelassenere Pflege könnte meiner Haut gut tun.

Den Duft der Creme würde ich als süßlich bezeichnen, was ich persönlich nicht so sehr mag, aber man verzeiht bei "grüner" Kosmetik schon etwas mehr.

Die Konsistenz der Creme ist angenehm zart und lässt sich auch gut verteilen, den typischen angenehmen Film, den man von einigen Cremes hat, hat man bei dieser nicht. Aber ich muss auch sagen, dass ich bei dieser Creme nicht das Gefühl habe, dass sich meine Haut sonderlich gepflegt anfühlt, sondern etwas klebrig. Demnach nahm ich immer etwas mehr, als ich es gewöhnt bin. Wenn ihr ein Make-up danach auftragen möchtet, solltet ihr die Creme gut einziehen lassen, denn ansonsten wirkt es fleckig und das Make-up lässt sich nicht gut einarbeiten.

Ich hatte leider nicht lange das Gefühl, dass sich meine Haut mit Feuchtigkeit versorgt anfühlt...ich hatte öfters ein Spannungsgefühl, was mich auf Dauer schon gestört hat. Da ich einige raue Stellen im Gesicht habe, wurden diese während der Zeit, in der ich diese Creme genutzt habe immer rauer und großflächiger...ich nehme an, dass die Feuchtigkeit einfach nicht ausreichend war.

Für meine Haut war es leider nicht die richtige Pflege. Vielleicht lag es an der Jahreszeit, das meine Haut in der kühlen Winterzeit einfach mehr Pflege gebraucht hätte. An sich ist es glaub ich eine ganz gute Pflege, für Gesichtshaut, die nicht so verkorkst und anspruchsvoll ist, wie meine :)
Davon abraten möchte ich nicht, denn bei Cremes und Gesichtspflege ist die individuelle Beschaffenheit der Haut so ausschlaggebend, das sie bei euch total gut ist und ihr begeistert sein werdet, daher ist ein Test für 3€ doch nicht sooo risikoreich ;)

P2 Illuminating Touch Concealer

Ich selbst habe bei diesem Concealer die hellere Farbnuance genommen, es ist Farbnummer "015 touch of light". Der Concealer kommt in einer silberfarbenen Hülse daher, mit einem kleinen Sichtfenster durch das man den Inhalt sehen kann. Vorne ist ein Pinselapplikator, damit ist das Auftragen des Concealer auch sehr angenehm und einfach.

Preis: ca. 4,00 €
erhältlich in 2 Farbnuancen

Bevor ich diesen Concealer überhaupt gekauft habe, habe ich wirklich seeehr viele Concealer auf dem Handrücken ausgetestet, um eine wirklich helle Nuance zu finden, mitunter auch hochpreisige...aber diese von P2 war wirklich meiner eigenen Hautfarbe am ähnlichsten. Sie ist gut zu verteilen und hellt auch dezent auf, ohne das man zugepampt aussieht. Es setzt sich auch nicht hässlich in die kleinen Fältchen rund ums Auge.
Absolutes Nachkaufprodukt, Nr.2 hab ich auch schon hier liegen! :)

Dior Diorshow Extase Mascara

Diese Mascara war nur ein Probeexemplar, welche ich bei Douglas mal dazu geschenkt bekommen habe (Danke dafür :) )

Originalpreis: ca. 32 €
Farbe: schwarz

Die Hülse ist elegant schlicht in einem dezenten Silber mit dem Schriftzug des Namens der Mascara. Das Bürstchen ist in kleine Hüggelchen aufgeteilt, was mich etwas skeptisch gestimmt hat, weil ich eigentlich eher so die klassische dicke fette Volumenbürste mag :)
Aber Mädels ich muss echt mal zugeben, diese Mascara ist absolut super, sie verlängert meine Wimpern, verleiht ihnen Volumen, taucht sie in ein schönes tiefes Schwarz, gibt ihnen Schwung, verdichtet sie...naja eigentlich alles, was man sich für seine Wimpern so wünscht :)
Die Wimpern bleiben flexibel und verklumpen nicht, auch wenn man mehrere Schichten tuscht. Auch die Haltbarkeit ist absolut toll, kein Krümeln, kein Nachlassen der Elastizität und des Schwungs. Auch das Abschminken ist kein Problem, ich nehme dazu Baby-Feuchtigkeitstücher, damit konnte ich alles restlos entfernen. Diese Mascara ist wirklich eine der Besten, die ich bisher getestet habe. Das Vorurteil der Bürste gegenüber war völlig unberechtigt, ich würde sie weiterempfehlen. Ein Wermutstropfen hat es dennoch, der Preis ist doch ziemlich hoch. Aber wenn man sich mal etwas Gutes gönnen möchte, dann sollte man diese Mascara echt mal testen!

Samstag, 21. Dezember 2013

Der Orient lässt grüßen mit "Mjadara"

Ihr wundert euch sicher, warum zur Zeit hauptsächlich nur Back- und Kochrezepte gepostet werden...Aber, da meine Mutter nun im Krankenhaus ist, bin ich nun für das leibliche Wohl für meine Familie zuständig und da wird dann öfters auch arabisch gekocht.

Das Rezept, das ich euch heute hier vorstelle, ist super simpel, ziemlich günstig und war in meiner 2.Heimat früher ein Gericht "der Armen und Bedürftigen"...heute isst man es, egal ob reich, ob arm, überall :)

Man benötigt lediglich 5 Zutaten und kann es wunderbar aufwärmen, falls doch mal was übrig bleibt.

Ich hab heute für 3 Personen gekocht, aber es blieb ne Menge übrig...d.h. ich hab mir einen Tag frisch kochen gespart, auch nicht verkehrt ;)

Ihr benötigt:

250 g Reis
250 g Linsen
ca. 10-15 Zwiebeln (je nach Größe und nach Geschmack)
Olivenöl
Joghurt



Die Linsen in einen Topf geben mit genügend Wasser auf den Ofen stellen und zum Kochen bringen.
Dann etwa 15 Minuten die Hitze etwas runterdrehen und weiter köcheln lassen.

Während der 15 Minuten könnt ihr schon mal die Zwiebeln schälen, halbieren und dann in dünne Scheiben schneiden.

Nach 15 Minuten gebt ihr den Reis mit dazu und füllt wieder mit Wasser auf, dass alles gut bedeckt ist. Bringt es nochmal kurz zum Kochen, um es dann bei niedriger Hitze nochmal ca. 25 Minuten köcheln zu lassen.
Würzt das Gemisch dann je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer.

Wenn das Linsen-Reis-Gemisch fast weich gekocht ist, könnt ihr schon mal etwas Olivenöl in eine Pfanne geben und die geschnittenen Zwiebeln hineingeben. Die Zwiebeln sollen dann in der Pfanne geröstet werden.

Sobald eure Linsen und der Reis weich genug sind mischt ihr die gerösteten Zwiebeln unter. Das war es dann auch schon, also echt total easy zuzubereiten, vor allem auch, wenn ne Menge Leute mit am Tisch sitzen :)
So, dann lasst es euch mal schmecken. :)



In den arabischen Ländern, in denen dieses Gericht gegessen wird reicht man immer Joghurt dazu.

Viel Spaß beim Nachkochen :)

Montag, 9. Dezember 2013

Back-Special: Orientalische Baklava

Orientalische Süßigkeiten, ich liebe sie :) Wer schon mal Urlaub im Orient gemacht hat wird sicher auch schon mal davon gekostet haben. Entweder man mag es oder man mag es nicht, weil es eben schon sehr süß ist :)
Ich könnte mir einen dicken Bauch anessen davon, aber ich bin auch damit aufgewachsen...Allen voran liebe ich Baklava. Es ist zwar alles sehr süß, aber ich finde es trotzdem sehr, sehr lecker und vor allem ist es relativ schnell und leicht zuzubereiten.

Wer mich auf eine kleine orientalische Genussreise begleiten möchte für den ist dieses Rezept wohl auch interessant :)

Ihr benötigt:


  • 450 g oder 675g Blätterteig (je nach Geschmack, wie hoch man seinen Baklava haben möchte)
  • 750 g Zucker
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Spritzer Zitronensaft oder Konzentrat
  • 200 g Butter (kein Öl)
  • 100 g  gehackte Haselnüsse
  • 100 g gehackte Mandeln oder auch Pistazien
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
Als Erstes schmelzt die Butter und bestreicht damit eure Form, am besten eine Auflaufform, darin lässt es sich am besten zubereiten.



Dann legt ihr die 1.Schicht des Blätterteigs hinein, bestreicht diesen dann auch wieder mit der zerlassenen Butter, bevor ihr die erste Schicht der gehackten Nüsse darauf verteilst. Diese Schicht schließt ihr mit den gemahlenen Nüssen.




Dann nehmt ihr die 2. Schicht Blätterteig und legt diese über die 1., mir hat diese Höhe gereicht und ich habe deshalb nur diese 2 Schichten gemacht. Aber wer seine Baklava lieber etwas höher haben möchte und mit verschiedenen Nusssorten experimentieren möchte, der kann auch gerne noch eine Schicht obenauf legen einfach das Prozedere mit den Nüssen wiederholen und die 3. Schicht Blätterteig darüber.

Die letzte Schicht Blätterteig bestreicht ihr abschließend noch einmal mit der zerlassenen Butter, damit die Baklava schön knusprig und braun werden :)



Schiebt die Form dann bei 175°C in den Backofen für ca. 25 Minuten bis er schön braun wird.
Die Zwischenzeit könnt ihr nutzen, um das "Zuckerwasser" vor zu bereiten. Dazu schüttet ihr den Zucker und das Wasser zusammen in einen Topf und lässt diese Mischung kochen, für 20 Minuten.
Dann im Anschluss gebt ihr noch etwas Zitronensaft dazu.

Wenn der Baklava dann schön bräunlich ist und ihr könnt ihn aus dem Backofen nehmen gebt ihr das Zuckerwasser mit einer Kelle darüber. Das macht ihr so oft, bis der Baklava kein Zuckerwasser mehr aufnimmt.



So das war's, geht wirklich schnell und schmeckt einfach super! :)


Bin schon gespannt auf eure Kommentare und ob ihr es wohl nach backen werdet :)