Montag, 1. Juli 2013

Wieder daheim vom Krankenhaus

Hatte ja einige Tage Blog-Abstinenz, wegen einer Operation und dem damit verbundenen Krankenhausaufenthalt, aber jetzt bin ich wieder zuhause.
Da ich die letzten Jahre immer wieder Probleme mit Erkältungen, Kehlkopfentzündungen, Seitenstrangangina, Nasennebenhöhlen und Stirnhöhlenvereiterungen hatte und sich dadurch auch mein restlicher Gesundheitszustand die letzten 3 Jahre drastisch verschlechtert hat war es dringend notwendig. Insbesondere im letzten Jahr wurde es sogar so schlimm, dass mein Blut und mein Herz in Mitleidenschaft gezogen wurden und ich vertrage kaum noch etwas...esse ich Kirschen bekomme ich Lippen, als hätte ich eine Dauerinjektion Silikon bekommen...esse ich Aprikosen oder Nektarinen verschwindet meine Stimme und meine Stimmbänder sind gelähmt. Der Arzt meinte nach der OP könne sich alles nach und nach wieder einspielen. Ich hoffe es sehr, ansonsten müsse halt noch weiter gesucht werden, woher es noch kommen könne!!!
Ihr fragt euch sicher, warum ich die OP dann nicht schon viel früher machen ließ...hätte ich gerne, wenn mein vorheriger HNO diese Option aufgezählt hätte, aber der verschrieb nur Antibiotika und Präparate die ich privat zahlen musste (manche Monate waren das 150€ und mehr...) Antibiotika so zwischen 10-12 mal im Jahr, bissi viel gell!?

Naja jetzt wurden meine Nasennebenhöhlen und Stirnhöhlen "ausgeräumt", die Nasenmuscheln und Schwellkörper verkleinert, Nasenscheidewand begradigt ... Nase ist genäht worden (innen natürlich :)) 
Jetzt hab ich leider zusätzlich eine Erkältung und hab ständig ne kitzelnde Nase, die gerne niesen würde (darf ich nicht) und sich schnäuzen möchte (darf ich auch nicht) :(
Erst während der OP wurde erst alles offensichtlich, denn eigentlich wurde hauptsächlich nur von der Nasenscheidewand gesprochen, naja dann wurde es halt eine Rundumerneuerung. Ich hoffe es hält an und es kommt nichts nach.

Die OP an sich war gar nicht sooooo schmerzhaft, es ging, aber das davor war Horror, da ich so schlechte Venen habe, mussten sie 15-20 mal stechen und dann zum Schluss auch noch am Fuss, ich war dadurch so aufgeregt, dass ich heulen musste. Wach zu werden und dann nicht durch die Nase atmen zu können war wirklich kein schönes Gefühl, aber nach ein paar Stunden ging es, bloß mein Mund war ständig trocken durch das "durch den Mund atmen". 

Aber ich habe im Krankenhaus eine wirklich sehr Liebe kennengelernt und es war "Liebe auf den 1.Blick", wir bekamen auch ein gemeinsames Zimmer, da war es dann auch gleich nicht mehr ganz so schlimm :)

Einen Schönheitswettbewerb würde ich wohl nicht gerade gewinnen mit dieser Kartoffel im Gesicht und dem geschwollenen Rest :) aber ich habs hinter mir. Jetzt heißt es halt schonen und keine körperliche Anstrengung, weil meine Wunden  leider ständig nachbluten.

Das Unangenehmste von allem ist wirklich das tägliche Absaugen, das ist ekelhaft und auch schmerzhaft.

Jetzt zeig ich euch Fotos die das Ganze etwas "dokumentieren" :) Dann seht ihr mich auch mal "unaufgehübscht" :)

vor der OP

Tag nach der OP

Tag an dem die Tamponaden raus gekommen sind



Kommentare:

  1. Ohhh ich hofe bald ist wieder alles gut!

    AntwortenLöschen
  2. Hey, "Kartoffelnase"! (das ist jetzt liebevoll gemeint). Ich bin froh dass du es hinter dir hast! Ich hoffe, dass es dir bald besser geht! LG alice

    AntwortenLöschen