Montag, 30. Dezember 2013

Aufgebraucht November 2013

Jaaa, ich weiß November ist schon soooo lange vorbei, aber ich bin nicht die Schnellste, aber um es noch 2013 geschrieben zu haben beeile ich mich jetzt doch etwas :)

Warum man meinen "Müll" sehen möchte konnte ich mir nicht vorstellen, aber ich hab dann doch mal begonnen einfach zu sammeln und so kamen diese Verpackungen von aufgebrauchten Kosmetik- und Pflegeprodukten zusammen. Wie man unschwer erkennen kann: Ich kaufe gerne bei DM :)



Balea "Seidenglanz Haarmaske" mit Feige und Perle

Diese Haarmaske habe ich beim Durchstöbern bei DM gesehen und die musste einfach mit! Allein schon, weil ich das Zauberwort Seidenglanz gelesen habe...das fängt doch wirklich jede oder, wenn das versprochen wird, dann schlägt man zu und zwar umgehend, sofort :)

Da meine Haare letzte Zeit etwas Probleme beim Durchkämmen bereitet haben, dacht ich einfach, die wirds vielleicht richten. Verpackt ist die Haarmaske in einer runden Dose, die weiß-lila gehalten ist. Finde sie ganz hübsch und ansprechend. Die Handhabung ist ganz gut, der Deckel lässt sich leicht öffnen, auch wenn man mal unter der Dusche steht mit nassen Händen. Auf der Verpackung ist auch vermerkt, das es ohne Silikone ist.

Inhalt: 200ml
Preis: ca. 2€

Wie gewohnt gibt man die Haarmaske auf das handtuchtrockene Haar und lässt sie einige Minuten einwirken, ca. 2-3 Minuten. Die Konsistenz ist ganz angenehm, nicht zu flüssig, nicht zu pampig, lässt sich ziemlich gut auf dem Haar verteilen.
Ich hab sie gut einmassiert, hauptsächlich in die Längen, weil ich eine Haarmaske grundsätzlich nicht so gerne direkt auf den Haaransatz gebe, weil ich dazu neige fettige Haare zu bekommen. Durch die Pflege am Haaransatz werden sie noch schneller fettig.
Auswaschen tue ich sie mit lauwarmem Wasser, das Auswaschen ist leicht und die Haarmaske lässt sich leicht entfernen.

Duft: Sie duftet total toll, leicht fruchtig frisch...Hm, ob die Feige da jetzt so unbedingt zu riechen war weiß ich nicht, wenn man den ausmachen konnte, dann wahrscheinlich eher sehr dezent. Aber allein schon, dass Feige überhaupt drin ist hat mir gefallen, weil ich Feigen total mag.

Die Haare fühlen sich nach dem Ausspülen der Maske geschmeidig an und man kann sie leicht durchkämmen. Selbst nach dem Föhnen fühlen sie sich total weich an und der Glanz ist deutlich erkennbar, für meine Haare ist eine Anwendung pro Woche ausreichend. Ich spreche eine deutliche Kaufempfehlung für die Haarmaske aus!

Balea nature Tagescreme

Die Creme ist in einer Tube aus Plastik, die zusätzlich in einem Karton verpackt. Ich mag ja, wenn eine Pflege in einer Tube verpackt ist, es ist einfach hygienischer als in einem Tiegel, in den man jeden Tag mit seinen Fingern rein greift und so neue Bakterien und Keime mit reinbringt...Ne, lieber ne Tube, auch wenn Tiegelchen mich optisch eher ansprechen :)

Inhalt: 50ml
Preis: ca. 3 €

Die Creme ist mit Bio-Tomaten-Extrakt aus Frankreich...Hört sich für mich schon etwas lustig an, Tomate in der Gesichtspflege, aber gut...es ist Bio, Bio ist gut, gut will ich für meine Haut, also ausprobieren :) Und der Namenszusatz "nature", ja ich gebe es zu, das hat mich schon neugierig gemacht und ich dachte für 3€ kann ich das ja schon mal probieren. Da ich etwas kompliziertere Haut habe, die ich nicht so recht einzuschätzen weiß, dachte ich mir, eine naturbelassenere Pflege könnte meiner Haut gut tun.

Den Duft der Creme würde ich als süßlich bezeichnen, was ich persönlich nicht so sehr mag, aber man verzeiht bei "grüner" Kosmetik schon etwas mehr.

Die Konsistenz der Creme ist angenehm zart und lässt sich auch gut verteilen, den typischen angenehmen Film, den man von einigen Cremes hat, hat man bei dieser nicht. Aber ich muss auch sagen, dass ich bei dieser Creme nicht das Gefühl habe, dass sich meine Haut sonderlich gepflegt anfühlt, sondern etwas klebrig. Demnach nahm ich immer etwas mehr, als ich es gewöhnt bin. Wenn ihr ein Make-up danach auftragen möchtet, solltet ihr die Creme gut einziehen lassen, denn ansonsten wirkt es fleckig und das Make-up lässt sich nicht gut einarbeiten.

Ich hatte leider nicht lange das Gefühl, dass sich meine Haut mit Feuchtigkeit versorgt anfühlt...ich hatte öfters ein Spannungsgefühl, was mich auf Dauer schon gestört hat. Da ich einige raue Stellen im Gesicht habe, wurden diese während der Zeit, in der ich diese Creme genutzt habe immer rauer und großflächiger...ich nehme an, dass die Feuchtigkeit einfach nicht ausreichend war.

Für meine Haut war es leider nicht die richtige Pflege. Vielleicht lag es an der Jahreszeit, das meine Haut in der kühlen Winterzeit einfach mehr Pflege gebraucht hätte. An sich ist es glaub ich eine ganz gute Pflege, für Gesichtshaut, die nicht so verkorkst und anspruchsvoll ist, wie meine :)
Davon abraten möchte ich nicht, denn bei Cremes und Gesichtspflege ist die individuelle Beschaffenheit der Haut so ausschlaggebend, das sie bei euch total gut ist und ihr begeistert sein werdet, daher ist ein Test für 3€ doch nicht sooo risikoreich ;)

P2 Illuminating Touch Concealer

Ich selbst habe bei diesem Concealer die hellere Farbnuance genommen, es ist Farbnummer "015 touch of light". Der Concealer kommt in einer silberfarbenen Hülse daher, mit einem kleinen Sichtfenster durch das man den Inhalt sehen kann. Vorne ist ein Pinselapplikator, damit ist das Auftragen des Concealer auch sehr angenehm und einfach.

Preis: ca. 4,00 €
erhältlich in 2 Farbnuancen

Bevor ich diesen Concealer überhaupt gekauft habe, habe ich wirklich seeehr viele Concealer auf dem Handrücken ausgetestet, um eine wirklich helle Nuance zu finden, mitunter auch hochpreisige...aber diese von P2 war wirklich meiner eigenen Hautfarbe am ähnlichsten. Sie ist gut zu verteilen und hellt auch dezent auf, ohne das man zugepampt aussieht. Es setzt sich auch nicht hässlich in die kleinen Fältchen rund ums Auge.
Absolutes Nachkaufprodukt, Nr.2 hab ich auch schon hier liegen! :)

Dior Diorshow Extase Mascara

Diese Mascara war nur ein Probeexemplar, welche ich bei Douglas mal dazu geschenkt bekommen habe (Danke dafür :) )

Originalpreis: ca. 32 €
Farbe: schwarz

Die Hülse ist elegant schlicht in einem dezenten Silber mit dem Schriftzug des Namens der Mascara. Das Bürstchen ist in kleine Hüggelchen aufgeteilt, was mich etwas skeptisch gestimmt hat, weil ich eigentlich eher so die klassische dicke fette Volumenbürste mag :)
Aber Mädels ich muss echt mal zugeben, diese Mascara ist absolut super, sie verlängert meine Wimpern, verleiht ihnen Volumen, taucht sie in ein schönes tiefes Schwarz, gibt ihnen Schwung, verdichtet sie...naja eigentlich alles, was man sich für seine Wimpern so wünscht :)
Die Wimpern bleiben flexibel und verklumpen nicht, auch wenn man mehrere Schichten tuscht. Auch die Haltbarkeit ist absolut toll, kein Krümeln, kein Nachlassen der Elastizität und des Schwungs. Auch das Abschminken ist kein Problem, ich nehme dazu Baby-Feuchtigkeitstücher, damit konnte ich alles restlos entfernen. Diese Mascara ist wirklich eine der Besten, die ich bisher getestet habe. Das Vorurteil der Bürste gegenüber war völlig unberechtigt, ich würde sie weiterempfehlen. Ein Wermutstropfen hat es dennoch, der Preis ist doch ziemlich hoch. Aber wenn man sich mal etwas Gutes gönnen möchte, dann sollte man diese Mascara echt mal testen!

Samstag, 21. Dezember 2013

Der Orient lässt grüßen mit "Mjadara"

Ihr wundert euch sicher, warum zur Zeit hauptsächlich nur Back- und Kochrezepte gepostet werden...Aber, da meine Mutter nun im Krankenhaus ist, bin ich nun für das leibliche Wohl für meine Familie zuständig und da wird dann öfters auch arabisch gekocht.

Das Rezept, das ich euch heute hier vorstelle, ist super simpel, ziemlich günstig und war in meiner 2.Heimat früher ein Gericht "der Armen und Bedürftigen"...heute isst man es, egal ob reich, ob arm, überall :)

Man benötigt lediglich 5 Zutaten und kann es wunderbar aufwärmen, falls doch mal was übrig bleibt.

Ich hab heute für 3 Personen gekocht, aber es blieb ne Menge übrig...d.h. ich hab mir einen Tag frisch kochen gespart, auch nicht verkehrt ;)

Ihr benötigt:

250 g Reis
250 g Linsen
ca. 10-15 Zwiebeln (je nach Größe und nach Geschmack)
Olivenöl
Joghurt



Die Linsen in einen Topf geben mit genügend Wasser auf den Ofen stellen und zum Kochen bringen.
Dann etwa 15 Minuten die Hitze etwas runterdrehen und weiter köcheln lassen.

Während der 15 Minuten könnt ihr schon mal die Zwiebeln schälen, halbieren und dann in dünne Scheiben schneiden.

Nach 15 Minuten gebt ihr den Reis mit dazu und füllt wieder mit Wasser auf, dass alles gut bedeckt ist. Bringt es nochmal kurz zum Kochen, um es dann bei niedriger Hitze nochmal ca. 25 Minuten köcheln zu lassen.
Würzt das Gemisch dann je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer.

Wenn das Linsen-Reis-Gemisch fast weich gekocht ist, könnt ihr schon mal etwas Olivenöl in eine Pfanne geben und die geschnittenen Zwiebeln hineingeben. Die Zwiebeln sollen dann in der Pfanne geröstet werden.

Sobald eure Linsen und der Reis weich genug sind mischt ihr die gerösteten Zwiebeln unter. Das war es dann auch schon, also echt total easy zuzubereiten, vor allem auch, wenn ne Menge Leute mit am Tisch sitzen :)
So, dann lasst es euch mal schmecken. :)



In den arabischen Ländern, in denen dieses Gericht gegessen wird reicht man immer Joghurt dazu.

Viel Spaß beim Nachkochen :)

Montag, 9. Dezember 2013

Back-Special: Orientalische Baklava

Orientalische Süßigkeiten, ich liebe sie :) Wer schon mal Urlaub im Orient gemacht hat wird sicher auch schon mal davon gekostet haben. Entweder man mag es oder man mag es nicht, weil es eben schon sehr süß ist :)
Ich könnte mir einen dicken Bauch anessen davon, aber ich bin auch damit aufgewachsen...Allen voran liebe ich Baklava. Es ist zwar alles sehr süß, aber ich finde es trotzdem sehr, sehr lecker und vor allem ist es relativ schnell und leicht zuzubereiten.

Wer mich auf eine kleine orientalische Genussreise begleiten möchte für den ist dieses Rezept wohl auch interessant :)

Ihr benötigt:


  • 450 g oder 675g Blätterteig (je nach Geschmack, wie hoch man seinen Baklava haben möchte)
  • 750 g Zucker
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Spritzer Zitronensaft oder Konzentrat
  • 200 g Butter (kein Öl)
  • 100 g  gehackte Haselnüsse
  • 100 g gehackte Mandeln oder auch Pistazien
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
Als Erstes schmelzt die Butter und bestreicht damit eure Form, am besten eine Auflaufform, darin lässt es sich am besten zubereiten.



Dann legt ihr die 1.Schicht des Blätterteigs hinein, bestreicht diesen dann auch wieder mit der zerlassenen Butter, bevor ihr die erste Schicht der gehackten Nüsse darauf verteilst. Diese Schicht schließt ihr mit den gemahlenen Nüssen.




Dann nehmt ihr die 2. Schicht Blätterteig und legt diese über die 1., mir hat diese Höhe gereicht und ich habe deshalb nur diese 2 Schichten gemacht. Aber wer seine Baklava lieber etwas höher haben möchte und mit verschiedenen Nusssorten experimentieren möchte, der kann auch gerne noch eine Schicht obenauf legen einfach das Prozedere mit den Nüssen wiederholen und die 3. Schicht Blätterteig darüber.

Die letzte Schicht Blätterteig bestreicht ihr abschließend noch einmal mit der zerlassenen Butter, damit die Baklava schön knusprig und braun werden :)



Schiebt die Form dann bei 175°C in den Backofen für ca. 25 Minuten bis er schön braun wird.
Die Zwischenzeit könnt ihr nutzen, um das "Zuckerwasser" vor zu bereiten. Dazu schüttet ihr den Zucker und das Wasser zusammen in einen Topf und lässt diese Mischung kochen, für 20 Minuten.
Dann im Anschluss gebt ihr noch etwas Zitronensaft dazu.

Wenn der Baklava dann schön bräunlich ist und ihr könnt ihn aus dem Backofen nehmen gebt ihr das Zuckerwasser mit einer Kelle darüber. Das macht ihr so oft, bis der Baklava kein Zuckerwasser mehr aufnimmt.



So das war's, geht wirklich schnell und schmeckt einfach super! :)


Bin schon gespannt auf eure Kommentare und ob ihr es wohl nach backen werdet :)

Montag, 25. November 2013

Back-Special: Winterlicher Gewürzkuchen

Dank des "Back-Specials" werde ich wahrscheinlich noch einige Pölsterchen zulegen :D Aber die Winterzeit ist einfach dazu da, um zu backen, um es sich gemütlich zu machen mit einem Stück Kuchen, Keksen oder Plätzchen...

Dieses Mal gab es einen saftigen winterlichen Gewürzkuchen, für mich absolut lecker, wegen der zauberhaften wärmenden Gewürze auf die ich ja so stehe :)

Für den Kuchen braucht ihr:

  • 300g      Mehl
  • 275g      Zucker (ich habe 200g normalen Haushaltszucker und 75g braunen Zucker genommen)
  • 4            Eier
  • 250g      Butter oder Margarine
  • 1/2TL    Zimt
  • 4 EL      Kakao
  • 1/2TL    Nelken, gemahlen
  • 2TL       Spekulatiusgewürz
  • Prise      Kardamom
  • 100g      Mandeln, gemahlen
  • 1/2Pck.  Backpulver
  • 3            Bananen oder Äpfel
  • 150g      Kuvertüre, Vollmilch
  • 2-3EL    Mandeln, gehackt
(Hier fehlt der Kakao und der Kardamom auf dem Foto :) )

Den Ofen könnt ihr jetzt schon mal auf 175°C vorheizen.
Dann die Bananen (am besten überreife Bananen dafür nehmen) ganz fein zerdrücken. Oder wer sich für die Apfelvariante entscheidet, die Äpfel fein reiben. 
Im Anschluss die Eier, die Margarine und den Zucker schaumig rühren. Wenn ihr diese Zutaten dann schaumig geschlagen habt gebt den "Bananenmatsch" dazu und vermischt es.

Die restlichen Zutaten (außer den gehackten Mandeln und der Kuvertüre) vermischen und dann mit dem "Bananen-Ei-Zucker-Gemisch" vermengen, bis es eine homogene Masse gibt.
Dann fettet ihr eine Backform ein. Ich habe mich für eine Sandkranzform entschieden, aber man kann auch eine Springform dafür nehmen. Dann den Teig hineingeben und ca. 1 Stunde backen. Zwischendurch aber immer mal wieder die Stichprobe machen, um zu sehen, ob er auch wirklich durch ist.
Wenn ihr den Kuchen aus dem Backofen genommen habt, lasst ihn auskühlen, um dann im Anschluss die Kuvertüre auf zu pinseln und mit den gehackten Mandeln zu bestreuen.
(Wer die Mandeln obenauf gerne knusprig haben möchte, der kann sie auch mit etwas Zucker in der Pfanne karamellisieren)



So, dann lasst es euch schmecken, mit einer leckeren Tasse Kaffee, einfach perfekt :)

Sonntag, 17. November 2013

Back-Special: Schokowölkchen-Traum

Wer mir auf  meiner Facebook-Seite folgt weiß ja, dass ich ein Back-Special während der Vorweihnachtszeit mache :)
Eingeläutet wird dieses Back-Special durch einen super leckeren Kuchen, mein persönlicher Favorit.

Schokowölkchen-Traum

Für mich ist die "Schokotrüffel-Torte von Starbucks geschmacklich das Highlight überhaupt. Er kommt für mich schon sehr nahe an den "perfekten" Kuchen, er ist zwar ziemlich gehaltvoll, aber daher ist man auch mit einem kleinen Stückchen schon sehr zufrieden und glücklich. Und ja Kuchen kann definitiv ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach lecker :) 
Wer ihn nach backen möchte sollte jetzt schon mal einen Rundruf starten und sich liebe Leute zusammen trommeln, weil man ihn niemals alleine essen kann :)
Der Kuchen lässt zwar durch seinen süßen Namen nicht vermuten, dass er es faustdick hinter den Ohren :)

Wer auf Hüftgold verzichten möchte, der sollte ihn definitiv nicht nach backen, wer sich und seinen Lieben allerdings gerne etwas zauberhaft Leckeres gönnen möchte, der darf ihn gerne probieren.

Für den Teig braucht ihr:
  • 200 g Schokolade (mindestens 70% Kakaogehalt)
  • 250 g Butter
  • 4 Eier
  • 175 g Zucker
  • halbes Fläschchen Vanillearoma (alternativ dazu könnt ihr auch z.B. Sirup in allen gewünschten Sorten untermischen, je nach Wunsch intensiver oder weniger)
  • 250 g Mehl
  • 75 g Kakaopulver
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 350 g Schmand
  • 50 ml Milch
Für den schokoladigen Schokoguss braucht ihr:
  • 250 g Schokolade (mindestens 70% Kakaogehalt)
  • 50 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 200 ml Sahne

So Liebeleins, jetzt kommen wir zum praktischen Teil. 
Die Schokolade für den Teig, im Wasserbad schmelzen. Dann wird die Butter unter die geschmolzene Schokolade gerührt und somit auch zum Schmelzen gebracht. 
In der Zwischenzeit könnt ihr auch schon mal die Springform einfetten und am besten kalt stellen in den Kühlschrank.
Ofen dann auf 175°C vorheizen bei Ober/- Unterhitze!




Diese Mischung könnt ihr dann beiseite stellen. 
Für den Teig erstmal das Mehl mit Kakao, Backpulver und der Prise Salz mischen. 
Die Eier aufschlagen und dann nach und nach den Zucker dazugeben und weiterschlagen, bis das Ganze dickflüssig und cremig wird. Das Aroma oder das Sirup dann je nach Geschmack dazugeben und langsam unterrühren. Die Schokobutter jetzt dazugeben und damit vermischen.







Die Mehlmischung gebt ihr dann langsam dazu, im Anschluss rührt ihr dann den Schmand unter. Zum Abschluss die Milch noch unterheben. Voila, das ist der Teig :)


Den Teig füllt ihr dann in die vorbereitete Form und ab damit in den vorgeheizten Backofen. Gebacken wird er ca. 40-45 min. Zwischendurch aber immer mal wieder eine "Teigstichprobe" machen.

Die Zwischenzeit könnt ihr ganz locker nutzen, um die Füllung / den Guss vorzubereiten. Dafür bringt ihr wieder die Schokolade mit Butter im Wasserbad zum Schmelzen. Dann nehmt das Geschmolzene runter und gibt nach und nach die Sahne dazu und rührt sie unter, damit ihr eine gleichmäßig richtig geschmeidige Creme bekommt. (Ich hab die Erfahrung gemacht, dass man am besten keine Sahne direkt aus dem Kühlschrank nimmt, sonst kann es passieren, dass das Ganze gerinnt und dann kann man es nur noch wegschmeißen). Zum Abschluss gebt dann noch den Zucker dazu. Das war's dann mit der Creme :)


Den Kuchen lässt ihr dann, wenn er ausgebacken ist, auskühlen. Dann, wenn er nur ausgekühlt ist oder nur noch gaaaaanz leicht warm ist, könnt ihr ihn aus der Springform nehmen und schneidet ihr ihn vorsichtig in der Mitte auseinander, damit ihr ihn füllen könnt.







Ungefähr die Hälfte der Creme nehmt ihr dann, um den Kuchen damit zu füllen. Die restliche Creme nimmt ihr dann, um den Kuchen außen herum zu bestreichen. Ihr könnt es  ganz akkurat machen, aber ich mag es eher unkompliziert ungenau :) find es irgendwie gemütlicher und fühl mich mit "ungemachten" Lebensmitteln wohler. Aber jeder wie er mag.



Das ist das gute Stück :) sieht er nicht superlecker aus?
Mir schmeckt er am nächsten Tag wirklich noch besser, dann ist er perfekt durchgezogen und zwar fest, aber auch irgendwie knatschig :) I love it!!! <3

Der Kuchen ist ein Traum, ein Schokotraum! Trotz jeder Menge Schokolade ist der Kuchen nicht zu süß, wer es süßer mag, sollte etwas mehr Zucker nehmen. Aber ich finde ihn so schon mächtig genug und absolut perfekt!!!

Kleiner Tipp: Bitte nicht zuviel davon essen, weil ich nicht möchte, dass ihr mich verflucht....1.wegen der Waage, 2. wegen eurem Magen, der wird es euch danken, wenn ihr es mit der Menge nicht übertreibt ;)

Lasst es euch schmecken und genießt es!!!! :)

Montag, 11. November 2013

Flakoni Produkttest: Lancome "La vie est belle"

Dank Flaconi durfte ich am großen Test des Duftes "La vie est belle" von Lancôme teilnehmen.
Ich hab mich sehr darüber gefreut, weil ich momentan eher kein Geld für einen Duft ausgeben wollte.
Das Päckchen kam an und es ist an sich immer schon total hübsch von Flaconi verpackt, so liebevoll und detailverliebt :)

Folgende Größen sind erhältlich:
30 ml für 42,90€
50 ml für 66,90€
75 ml für 79,90€

Jetzt aber zum Duft und seiner Verpackung:






Die Verpackung
Der Duft kommt in einem sehr hübschen Umkarton daher, eigentlich schon fast zu schade zum wegwerfen :)
Es ist eine große glitzernde Oberfläche, die sehr schön schillert. Also da kann man nun wirklich an nix rummäkeln. Was mir auch noch als positiv aufgefallen ist, dass auch Menschen mit Augenproblemen mit Hilfe der Brailleschrift lesen können.






Der Flakon
Die Flasche ist frontal betrachtet ziemlich breit, aber von der Seite gesehen ist der Flakon eher schmal. Der Flakon ist wirklich hübsch, aber ich muss sagen, dass er nicht sonderlich gut in der Hand liegt,also in der vorliegenden Größe (75ml) kein wirklicher Handschmeichler. Allerdings ist er schön glatt geschliffen und ich mag es, wenn die Oberfläche eines Flakons ganz glatt und kühl ist, nur ist er in der größten Größe einfach zu breit für eine Frauenhand und das gleichzeitige Sprühen ist etwas schwierig. Er ist relativ massiv und ist schön geschliffen, also besonderes Detail ist eine kleine dezente Organzaschleife oben am "Flakonhals".


Der Duft:
Lancôme "La vie est belle" ist ein süßlicher Duft, der gerade gut zur Jahreszeit passt, etwas kräftiger und schwerer. Er hat auch leichte blumige Akzente, alles in allem ein sinnlicher Duft. Für Frauen, die es lieben, Frau zu sein. Ganz deutlich nimmt man zu Beginn die Johannisbeere wahr, finde ich. Später entwickelt er sich schon eher pudrig und das Patchouli und Vanille kommen zum Vorschein, aber seine Süße verliert der Duft, egal wann man daran schnuppert, nie.

Persönliche Einschätzung:
Sobald man "La vie est belle" aufsprüht ist er einfach DA! Durch die starke süße Präsenz ist er zu Beginn nicht wirklich mein Geschmack bei Düften. Daher war ich auch etwas skeptisch. Aber nach ca. 1 Stunde nehme ich dann doch etwas Blumiges und Pudriges wahr, was mich dann doch neugierig auf den Duft werden ließ. Nach und Nach kommen die pudrig-cremigen-soft umhüllenden Nuancen stärker in den Vordergrund und schon ist es meiner...meine Vorliebe bei Düften ist hier zwar enthalten, aber ist dennoch anders aufgebaut. So konnte ich dann doch etwas Neues testen, was aber dennoch meinen Geschmack trifft. Ich fühle mich damit weiblich, sinnlich und betörend ...auch was Schönes oder, so möchte man sich doch als Frau gerne fühlen ;) Was auffällt ist die lange Haltbarkeit des Duftes, einmal aufgesprüht hält es wirklich den ganzen Abend und am nächsten Tag duftet die Kleidung immer noch danach, das finde ich sehr gut!
 
Mein persönliches Fazit:Man muss dem Duft eine Chance geben, beim 1.Mal aufsprühen empfand ich ihn als aufdringlich, ja sogar etwas "puffig", ja hört sich vernichtend an, ich weiß :-D ist wahrscheinlich der  Schwal Süße, der einen da überkommt. Sogar meine Schwester meinte, das ich ja sonst einen guten Geschmack bei Parfums habe, aber dieses hier wäre ja wirklich so süß, als hätte ich mich mit einem "Süßwaren-Duft" eingesprüht. Gut, dass ich ihm die Chance gegeben habe, mich doch noch von sich zu überzeugen.
Aber dennoch ist es für mich kein Duft, den ich alltäglich tragen werde, weil er einfach nicht als Alltagsduft zu mir passt. Im Sommer wäre er jetzt auch nichts für mich, weil mir da doch lieber frischere und blumigere Düfte zusagen und mir von diesem gehaltvollen Parfum wahrscheinlich übel werden würde. Aber jetzt ist genau die richtige Jahreszeit, um ihn am Abend oder wenn man etwas Besonderes vorhat zu tragen, sich mit Freundinnen zum Restaurantbesuch verabredet oder etwas mit seinem Liebsten unternimmt. Da die Meinungen über diesen Duft doch so weit auseinander liegen, würde ich euch raten, bevor ihr ihn verschenkt oder ihn euch wünscht, auszutesten. Tingelt zur nächsten Parfümerie und macht den Schnupper- und Sprühtest!

Outfit of the weekend: Etwas Bling Bling gefällig

Am Wochenende ging ich mit Freunden aus und da darf es dann auch mal etwas Glitzer und Bling Bling geben.
Wer mir auf Facebook folgt hat auch meine neuen Tops von Primark schon gesehen.  Ich konnte nicht widerstehen und eins davon direkt mal im Nahkampf auszutesten :-)
Es ist wirklich super zu kombinieren und sieht auch ziemlich hochwertig aus. Gekostet hat es mich jeweils 13 €, was ganz angemessen war.
Meine neue Jacke hatte an diesem Wochenende auch Premiere :-) Wie findet ihr die gewählte Kombination mit dem Blazer? 



Blazer MS Mode
Blusen-Top Primark (aktuelle Kollektion)
Hose Sheego
Loafers Deichmann Graceland
Jacke New Look

Sonntag, 10. November 2013

Douglas Produkttest: Alterna Haircare

Ich bin leider viel zu spät mit meiner Review dran, aber ich kam nicht früher dazu.
Es war für mich eine sehr große Freude, dass ich diese tollen Produkte testen durfte und ausgewählt wurde.
Testen durfte ich:


  • Alterna Caviar Moisture Masque (Inhalt: 161ml, Preis: 49,99€)
  • Alterna Bamboo 48h Volume Spray (Inhalt: 125ml, Preis: 29,99€)
  • Alterna Dry Kendi Oil Micromist (Inhalt: 142g, Preis: 29,99€)
Ich stelle euch die Produkte jeweils gesondert vor, damit ich nicht durcheinander gerate :-)

Von Alterna kannte ich bisher lediglich das "Bamboo Smooth Kendi Dry Oil", das fand ich ziemlich gut, daher war ich schon ziemlich gespannt, wie die neuen Produkte wohl sein werden. Um ehrlich zu sein, habe ich vorab schon eine große Erwartung, wegen der doch ziemlich hohen Preise. Ich selbst wäre nie auf die Idee gekommen, mir selbst diese sündhaft teuren Produkte zu kaufen.

Das Herzstück der Testprodukte ist wohl die Feuchtigkeitsmaske, von der ich auch am meisten erwartete, weil ich 50€ für eine Haarmaske schon ganz schön viel finde.



Alterna Caviar Moisture Masque

Mein 1.Eindruck die Verpackung sieht ganz hübsch und nobel aus. Der Tiegel ist in einem hübschen lila, der Deckel aus einem glänzenden Silber. Schaut wirklich hochwertig aus. Die Maske sieht cremig aus und duftet frisch, ein wenig zitronig frisch. Das ist eine Haarmaske, die wie eine Anti-Aging-Maske wirken soll. Durch den hohen Gehalt an Nährstoffen, soll es den Haaren Feuchtigkeit liefern. 
Durch die cremige Konsistenz kann man es relativ leicht in den Haaren verteilen. Ich liebe meine Haare und gebe gerne auch mal mehr aus, also war ich auch sehr gespannt auf das Ergebnis, wenn ich diese Haarmaske ausprobiere. In Gedanken sah ich mich schon mit einer Walle-Walle-Mähne mit Glanz, Fülle und Geschmeidigkeit die von nichts zu übertreffen ist. Bekommt diese Maske das wohl hin, ich bin gespannt?!

Wie wirkt sie? Es lässt sich gut verteilen, gut ausspülen.....Hm und dann kommt ne Weile nicht wirklich was Nennenswertes. Die Haare lassen sich bei mir zumindest danach nicht besser durchkämmen, wenn ich die Maske nutze. Sie sind weiterhin verknotet und werden auch nicht weicher nach der Anwendung. Die Haarstruktur muss schon etwas glatter werden, denn sie reflektieren schön das Licht und glänzen. Aber die Haare sehen leicht strähnig aus und haben kein Volumen. Meine Haare sind zwar an sich dünn, aber ich habe viele Haare,daher sehen sie normalerweise nicht dünn aus, aber mit dieser Maske leider schon. Auch nach mehrmaligem Anwenden dieser Haarkur kam kein AHA-Effekt rüber. Da hatte ich deutlich günstigere Produkte in Gebrauch, die weitaus mehr Wirkung gezeigt haben, in Bezug auf Geschmeidigkeit, Glanz, gesundes Aussehen und Fülle. 

Das Preisleistungsverhältnis ist hier leider nicht das Beste, mit günstigeren Haarmasken kann man ähnliche, wenn nicht sogar bessere Ergebnisse erzielen.
Für mich leider kein Produkt, welches ich unbedingt nachkaufen müsste.

Alterna Bamboo 48 Hour Volume Spray

Das schwerelose Volumenspray soll einem lockeres Volumen bieten, dass die Haarfülle von feinem Haar sichtbar auffüllen soll und spürbar fester wirken lässt. Jedes einzelne Haar soll im Durchmesser fülliger werden, dieses Volumen soll dann für ganze 48 Stunden anhalten, ohne das Haar zu beschweren. Besonders geeignet ist es für feine Haare, die kein natürliches Volumen haben.

Mein 1.Eindruck ist ganz gut, die Verpackung ist dezent in bräunlichem Ton gehalten und in Form eines angetäuschten Bambosrohres, das finde ich ganz hübsch und speziell. Es riecht ziemlich neutral in Richtung frisch.

Es wird in das handtuchtrockene Haar gesprüht und dann wie gewohnt föhnen und frisieren.

Wie wirkt es? Es ist wie schon gesagt vor allem bei feinem dünnen Haar einsetzbar und wird wohl auch da optimale Ergebnisse liefern. Mein Haar ist zwar fein, aber ich habe eben viele Haare und sehr lange Haare insofern sind die Voraussetzungen etwas erschwerter :) Frisch aufgesprüht und aufgeföhnt hält es bei mir was es verspricht und ich habe auch mehr Volumen und Fülle am Haaransatz, nur leider hält es nicht lange an und fällt dann nach und nach wieder in sich zusammen. Was gut ist, ist aber, dass die Haare sich trotz Spray weich und geschmeidig anfühlen. Also um noch einmal auf die 48 Stunden zu sprechen zu kommen, die 48 Stunden hält es bei mir absolut nicht. Hm zudem muss ich sagen, die 48 Stunden könnte es bei mir auch nicht halten, selbst wenn meine Haare die Voraussetzungen bieten würden, weil ich meine Haare jeden Tag wasche :)

Alles in allem ist es ein gutes Produkt, aber ob ich für ein paar Stunden für etwas mehr Volumen, bereit bin knapp 30€ zu zahlen,ich glaube es nicht...es ist nicht schlecht, aber für diesen Preis erwartet man mehr Wirkung und etwas mehr WOW-Effekte. Frauen mit weichen, dünnen und feinen Haaren würde ich es dennoch empfehlen, denn ich denke, dass es schon eher wirken kann, wenn die Haare nicht so sehr lang sind.

Alterna Dry Kendi Oil Micromist

Mein 1.Eindruck ist vertraut, da ich das Smooth Kendi DryOil Mist schon länger nutze, ist mir die Verpackung bekannt. Nur dieses Spray ist in einer Spraydose, wie z.B. Haarspray verpackt. Ich finde es ganz gut, weil man so das Produkt optimal aufsprühen kann und es einen feinen Sprühnebel gibt. Der Duft ist unaufdringlich und kaum vorhanden. Da ich sonst einen Sprühstoß Parfum ins Haar sprühe, bemerke ich von dem Duft des Sprays kaum etwas.

Wie wirkt es? Es soll vor allem widerspenstige und schwer zu bändigende Haare in Zaum halten und ihnen Geschmeidigkeit und gesunden Glanz schenken. Fliegende Haare sollen so keine Chance mehr haben. Dieses Öl ist eine neuartige Form des Haaröls, weil es in Trockenform zum Einsatz kommt. Es soll ein gewisser Abstand eingehalten werden, damit die Haare nicht fettig werden. Das Spray selbst lässt sich recht fein auf die Haare aufsprühen, dadurch glänzen die Haare sofort mehr und einzelne abstehende Härchen und Frizz haben da keinerlei Chance. Ich freue mich schon darauf es jetzt bei vermehrter Heizungsluft auszutesten, da sich die Haare da oft statisch aufladen.
Ich habe schon viele Haaröle getestet, aber keines hat mich überzeugt, weil alle irgendwie fettige Haare hinterlassen, also könnt ich die Haare glatt wieder waschen. Dieses Öl ist da anders, ich trage es am liebsten auf das trockene Haar auf. Da ich meine Haare meist glatt trage, ist es für die Leuchtkraft meiner Haarfarbe und den Glanz besonders geeignet und sieht auch sehr schön aus.

Dieses Produkt war für mich im Nachhinein mein persönlicher Favorit und da es sparsam anzuwenden ist, wird es auch sehr lange brauchen, bis es aufgebraucht ist :-) Für mich ein absolutes Nachkaufprodukt, weil es ergiebig ist, ist auch das Preisleistungsverhältnis positiv zu beachten. Das kann ich euch wärmstens empfehlen!

Freitag, 8. November 2013

Sleek-Paletten-Wahnsinn

Die letzten Male lasse ich mir wirklich viel Zeit mit meinen neuen Posts, ich weiß : / Manchmal hab ich einfach solche Durchhänger, während denen man sich einfach nicht aufraffen kann, kennt ihr sicher auch,oder? :) Da ist man einfach lazy und alles ist einem zu viel :)

Aber heute habe ich mich richtig ins Zeug gelegt und ganz viele Fotos geschossen, um euch meinen neuen Babies zu zeigen: Meine Sleek-Paletten! Achtung, es folgt eine Bilderflut :)

Nachdem ich auf vielen Blogs von diesen Paletten gelesen habe und größtenteils wirklich nur Gutes, war ich angefixt und scharwenzelte drum herum...naja irgendwann werd ich halt doch schwach :) Ich dachte mir, ich MUSS sie haben, weil ich mit meinen bisherigen Lidschatten einfach nicht zufrieden war.

Als mein Päckchen ankam war ich aufgeregt wie ein kleines Kind. Die Farben zu swatchen, das wollte ich aber nicht einfach mal so zwischendurch machen, sondern es "celebrieren" :)

Gekauft habe ich sie über Shades of Pink.

Preise richten sich glaub ich nach Standardpalette und LE's. Wenn man Glück hat und eine Palette das Sortiment verlässt, wird der Preis etwas gesenkt :) zwischen 7,95€ und 9,95€, liegen die Preise, so weit ich weiß..

Heute war dann also der große Tag und ich packte meine kleinen Schätzchen aus und swatchte drauf los :)

Folgende Paletten werde ich euch vorstellen:
- Sleek i-Divine "au natural"
- Sleek i-Divine "iCandy"
- Sleek i-Divine "oh so special"

Vorab, ich habe alle Lidschatten mit einem Primer aufgetragen.

Sleek i-Divine "au natural"


"au naturel" mit Base und Blitz

"au naturel" mit Base ohne Blitz


Die "au naturel" Palette von Sleek beinhaltet, wie der Name schon vermuten lässt, hauptsächlich natürliche Farben. Aber nicht nur, da sie von einen Verlauf von ganz hell zu ganz dunkel haben.
Gewählt habe ich diese, weil ich für den alltäglichen Gebrauch doch gerne dezentere Nude-Farbtöne nutze, weil diese dann auch mal einen Patzer eher verzeihen, wenn ich mal wieder in 5 Minuten fertig werden muss :)

Es sind hauptsächlich matte Farben enthalten, aber auch wenige schimmernde, was ne gute Kombi abgibt. Die Farben: Taube, Conker, Moss und Mineral Earth sind schimmernd.

Die Farben sind größtenteils gut pigmentiert, allerdings bröckeln sie doch mehr als gedacht, vor allem die matten Farben, da ich das Gefühl habe, dass sie eben etwas trockener sind. Bei den schimmernden habe ich das Gefühl, dass sie eher cremiger sind und dadurch nicht so bröckeln. Aufgetragen habe ich sie mit dem beiliegenden Applikator. Ich denke, wenn man sie mit einem Pinsel aufträgt, dann sind sie wohl nicht so bröselig.

Die ersten 5 Farben von links (Nougat, Nubuck, Cappuccino, Honeycomb: obere Reihe) sind eher nicht so super pigmentiert, werde sie wohl eher als Basis-Töne nutzen.

Fazit: Die Palette ist absolut geeignet für diejenigen unter uns, die Nude-Töne und Brauntöne mögen. Es ist für alle etwas dabei, egal ob dezent, schimmernd oder auch dunkler, in dieser Palette wird man fündig. Für alle die es natürlich mögen. Ist ne super Basis-Palette, die sich gut kombinieren lässt. Da sie ziemlich soft sind von der Farbgebung her und sich auch soft auftragen ließen, ist es mit dem Verblenden wahrscheinlich auch relativ angenehm und einfach :)

Preis: 9,95€


Sleek i-Divine "iCandy"


"i-Candy" mit Base ohne Blitz

"i-Candy" mit Base mit Blitz


Die "iCandy" Palette bietet schon ganz schön viel Auswahl an Farbe. Es sind knallbunte Bonbonfarben, die einem Lust auf Farbenkonfetti machen :) Ich mag es als nette Abwechslung in meinem Kosmetiksortiment. Wer auf farbenfrohe AMU's steht, der wird mit dieser Palette voll und ganz auf seine Kosten kommen.
Die Farben sind nicht nur im Sommer angesagt, sondern können schön auch in herbstliche und winterliche AMU's eingearbeitet werden. Die Palette ist limitiert.

Auch in dieser Palette sind Lidschatten mit unterschiedlichen Texturen. Vier Lidschatten sind matt, während die anderen leicht schimmern. Was ich nicht so dolle find ist, dass es hier auch wieder eine schwarze Lidschattenfarbe gibt. Alles in allem habe ich nun in allen Paletten einen schwarzen Lidschatten. Das ist wahrscheinlich eine Farbe die zum Standardfarbensortiment gehört und somit in vielen Paletten vertreten sein wird.

Die Pigmentierung fand ich in dieser Palette total überzeugend. Richtig satte Farben intensive und strahlende Farben. Das Bröseln hält sich hier im Rahmen, also wirklich gut, nichts rieselt nach unten und taucht den Rest des Gesichts in ein buntes Lidschattenmeer :)

Fazit: Diese Lidschatten-Palette ist sehr farbintensiv, aber auch sehr sehr gut pigmentiert. In abgeschwächter Form werde ich die grelleren Farben in mein Wochenend-Make-Up immer mal wieder mit einbringen. Wie diese zu verblenden sind, darauf bin ich gespannt. Und im Frühling-Sommer darf es dann auch mal etwas "purer" sein :)

Preis: 7,95€


Sleek i-Divine "oh so special"

"Oh so special" mit Base ohne Blitz

"oh so special" mit Base mit Blitz



Die Palette "Oh so special" ist mein persönlicher Favorit, ich liebe jede einzelne Farbe. Es ist ein Mix zwischen Nude-Farbtönen, Rosa-Tönen und dunklen Tönen.

Die Pigmentierung ist auch hier ganz gut, lediglich die Farbe "Bow" (1.links, obere Reihe) ist nicht wirklich gut pigmentiert und daher nicht so stark zu sehen. Auch hier ist wieder in gutes Mischverhältnis von matten und schimmernden Lidschatten.

Fazit: Vor allem bei den matten Lidschatten muss man schon mehr schichten, damit es so ein intensives Ergebnis wird. Aber alles in allem ist das Ergebnis doch zufriedenstellend und ich mag die Farben. Gerade die rosa angehauchten und leicht apricot farbigen Lidschatten haben mich total überzeugt, weil es solche Farbtöne nur selten gibt.  Vor allem lassen sie sich gut verblenden. Ich denke diese Palette werde ich wohl am häufigsten zur Hand nehmen, weil es einfach MEINE Farben sind :)

Preis: 9,95€

Erworben habe ich diese Paletten über Shades of Pink, ziemlich zu empfehlen, nach 3 Tagen hatte ich mein Päckchen :). Aber man bekommt sie in vielen Kosmetik-Onlineshops.


Base

Benefit "Stay don't stray"
Diese Base habe ich als Untergrundprimer genutzt, damit die Lidschatten mehr zur Geltung kommen.


Samstag, 19. Oktober 2013

Herbstliches Gewinnspiel

Edit: Gewonnen hat die liebe Jana Duwe! Herzlichen Glückwunsch!

Salut mes amies, es ist endlich soweit. Ich hab etwas länger gebraucht, bin halt nicht immer so die Schnellste :) Aber heute geht dann doch endlich das Gewinnspiel online.
Diese Statement-Kette habe ich euch vor Längerem mal auf meiner Facebook-Seite gezeigt klick

Viele von euch haben mir das Feedback gegeben, dass sie ihnen ziemlich gut gefällt :) Und weil ich mich immer über euer Zutun freue und euer Feedback mir so viel bedeutet, hab ich mich kurzerhand dazu entschlossen euch mit der Verlosung genau dieser Kette eine Freude zu bereiten. Einfach weil ich meine Freude mit euch teilen möchte und auch etwas zurückgeben möchte. <3



Die Teilnahmebedingungen sind relativ easy, ich freue mich über jede Teilnahme!
Hier die Teilnahmebedingungen im Einzelnen:

1. Ihr folgt meinem Blog und teilt mir auch bitte mit, wie ihr mir hier folgt (wie ich euch finden kann :) )

2. Ihr seid ein "Gefällt mir" auf meiner Facebook-Seite klick

3.  Teilt mir in einem Kommentar unter diesem Post einfach mit, was ihr an meinem Blog so mögt! Am besten mit Mail, damit ich euch im Falle eines Gewinnes anschreiben kann (wer es nicht öffentlich darunter setzen möchte kann mir natürlich auch eine PN schreiben unter sabourafashionandbeauty@gmail.com :) )

4. Teilt das Gewinnspiel auf eurer Facebook-Seite  :)

Teilnehmen könnt ihr bis 31.Oktober, danach entscheidet das Los über den Gewinner!
Viel Spaß beim Mitmachen und viel Glück meine Lieben! <3